Pressekonferenz „NEIN – ManagedCare“

Die PPVS unterstützt die NEIN-Parole (der PPS) gegen die ManagedCare-Vorlage im Oberwallis (Volksabstimmung: 17. Juni 2012) in einer Pressekonferenz, organisiert und geleitet vom Gewerkschaftsbund Oberwallis (OGB) mit dem Hausarzt Dr. Bernhard Aufdereggen, Vertretern der SP-Oberwallis (SPO), der JUSO-Oberwallis (JUSOO).


Die Idee von ManagedCare wird von allen Anwesenden prinzipiell für gut befunden. Die jetzige Variante (Vorlage zur Abstimmung) ist jedoch eine Mogelpackung. Dr. Bernhard Aufdereggen erläutert den anwesenden Medienvertretern die Kritikpunkte gut zusammengefasst. Wir (Piratenpartei Wallis) gehen zudem nochmals auf den Freiheitsgedanken ein.

Freiheitsgedanke: Die Patienten sowie die medizinischen Dienstleister erhalten durch die Annahme der Vorlage ein Diktat der Krankenkassen. Patienten können keine Netzwerke direkt wählen und medizinische Leistungserbringer ihrerseits müssen diktierte Bedingungen der Krankenkassen akzeptieren, um in den Netzwerken eingebunden und aufgeführt zu werden.

Auch ist die regionale Umsetzbarkeit in einem Gebiet wie dem Oberwallis zu hinterfragen. Das Konzept von mehreren Netzwerken ist eher für Ballungszentren/Städte gedacht.

20120524 1815.Ch Artikel Nein Zu Einer Mogelpackung by piratenpartei_vs

20120525 WB Artikel Eine Gute Idee in Einem Schlechten Gesetz by piratenpartei_vs

Mehr Infos:

Schweizer Gewerkschaftsbund Argumentation

Veröffentlicht unter Mitteilungen, Parolen | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.