NEIN zum Überwachungsstaat

Nicht nur durch Amerika (#PRISM) und Grossbritannien (#Tempora) wird im noch nie dagewesenen Stasi-Stiel Staatlich überwacht. Auch unser Bund plant selbst Überwachungsmöglichkeiten seiner Bevölkerung:

Das neue Bundesgesetz betreffend der Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) erlaubt dem Bund z.B. Viren/Trojaner auf unsere Rechner und Mobiltelefone zu installieren, alle unsere Verbindungsdaten während 12 Monaten auf Vorrat zu speichern (E-Mail, Handy, IP-Adressen, usw.) und IMSI-Catcher zur intensiven Überwachung der Mobiltelefonie einzusetzen.

Unsinnig und Gefährlich! Sagen wir! Statt pauschal alle Bürger unter Generalverdacht zu stellen und auf Bund, Kanton und Gemeindeebene mit Scheintransparenz zu „glänzen“ fordern wir weiterhin:

Gläserner Staat, statt gläserne Bürger!

Wir unterstützen daher die Petition gegen den Überwachungsstaat, denn wir wollen uns nicht einer permanenten Überwachung aussetzen, zumal diese Massnahmen nicht mehr Sicherheit bringen, sondern die Gefahr des Datenmissbrauch massiv steigt. Mehr Informationen findet ihr auf der Petitions-Webseite unter buepf.ch

Übrigens: Was das für das Wallis bedeutet haben wir in diesem Beitrag bereits behandelt.

Petition: STOPP BÜPF

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.