Zum fünften Mal fand in Brig ein «Marsch fer z’ ungiboru Läbu» statt. Der Verein «Ja zum Leben» Oberwallis führt eine Kundgebung unter dem Deckmantel einer Prozession durch. Die Organisatoren dieses Marsches (es sind übrigens nur sehr wenige OrganisatorINNEN) geben vor, das «Unrecht der Abtreibung» in der Öffentlichkeit neu thematisieren zu wollen. Es geht tatsächlich jedoch darum, die Fristenlösung zu torpedieren und mit ihr einen Teil der Frauenrechte und der Selbstbestimmung, was Familien...
Weiterlesen

 

Heute hat sich der Nationalrat unerwartet deutlich für das neue Nachrichtendienstgesetz ausgesprochen. Alle entschärfenden Minderheitsanträge wurden vom Parlament konsequent abgelehnt. Von den Ratsmitgliedern unseres Kantons ist einzig Mathias Reynard gegen den Abbau der Grundrechte eingestanden. Das Resultat: Der Schweizerische Nachrichtendienst darf künftig viele mit einem Rechtsstaat unvereinbare Methoden einsetzen. Die geplanten Massnahmen sind ein direkter Angriff auf die verfassungsgemässe...
Weiterlesen

 

In Anlehnung auf die uninteressante 800 Jahrfeier der Stadtgemeinde Brig und der eigentlichen Alternativen haben wir in Zusammenarbeit mit Betroffenen einen Leserbrief veröffentlicht: 800 Jahre Brig: Unendlich nachhaltig langweilig 2015 wird das Jahr der Jubiläen und Feste. Neben Kantonalen folgen auch lokale Jubilare wie die 800-Jahr-Feier von Brig. 1215 ist ein beachtlicher Jahrgang und soll laut Komitee „gebührend gefeiert“ werden. Wie dies im Detail aussieht, konnten wir Ende Dezemb...
Weiterlesen

 

Wie leider zu erwarten war, wurde das sogenannte "Hooligankonkordat" nach längerer Verzögerung im letzten Jahr (12.11.2014) auch im Kanton Wallis angenommen. Damit akzeptiert der Grossrat eine unverhältnissmässige Beschneidung der Grundrechte und setzt alle Sport-Besucher unter Generalverdacht. Gegen diesen Entscheid ergreifen wir, als Teil des überparteilichen Gremiums "Nein zur Kollektivbestrafung" das Referendum! Mit Inkrafttreten des Gesetztes starten wir die Unterschriftensammlung...
Weiterlesen

 

Der Wind hat sich gedreht. Personen, die auf Facebook vor Polizeikontrollen und Radar warnen, werden nun auch im Kanton Wallis gebüsst! Dies obwohl es Anfang Mai vom Mediensprecher der Kantonspolizei Wallis noch wie folgt getönt hat: «Wir suchen nicht aktiv nach Personen, die Radarkontrollen in sozialen Netzwerken publizieren» (Siehe RZ oder 1815). Gesetzlich liegt der Fall aber klar! Mit dem Massnahmenpaket "Via Sicura" wurde am 1. Januar 2013 auf Bundesebene das Strassenverkehrsgese...
Weiterlesen

 

Wir haben unsere Pressemitteilung gegen eine Aufweichung des Arztgeheimnisses im Walliser Strafvollzug an die lokalen Medien übermittelt. Sie wurde – bisher – von 1815.ch veröffentlicht: Gegen die Aufweichung des Arztgeheimnisses im Strafvollzug In der Novembersession behandelt der Grosse Rat ein Gesetz zur Aufweichung des Arztgeheimnisses im Strafvollzug. Die Walliser Ärztekammer warnt aber - mit gutem Grund -  vor diesem Gesetz: Wenn Straftäter im Bewusstsein der Weitergabe aller ihre...
Weiterlesen

 

Wir haben eine Pressemitteilung zum kürzlich verabschieden Sparprogramm PAS1 an die lokalen Medien übermittelt. Sie wurde - bisher - von 1815.ch veröffentlicht: PAS1: Sparpgrogramm auf Kosten unserer Zukunft Der Walliser Grossrat hat mit dem sogenannten "PAS 1" ein Sparprogramm angenommen, dass unser Bildungswesen langfristig massiv schädigt. Die Walliser Piratenpartei schliesst sich der Kritik des ZMLP (Zentralverband der Magistraten, Lehrerschaft und des Personals des Staates Wallis) an. Das...
Weiterlesen

 

Bis zum 12. Oktober könnt ihr der Postfinance schriftlich mitteilen, dass ihr die Auswertung eurer Konto-Daten ablehnt um zu verhindern dass eure E-Finance Transaktionen gesammelt und ausgewertet werden um ein Schnäppchenportal aufzubauen. Schicke den folgenden Brief per Kontaktformular im E-Finance oder per Briefpost an PostFinance AG, Mingerstrasse 20, 3030 Bern: Ausschluss von der Datenanalyse Wie ich aus der Presse erfahren durfte, wird Postfinance in Bälde die Transaktionen ihrer Kund...
Weiterlesen

 

Sébastien Fanti wurde heute Morgen vom Grossen Rat als neuer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter des Kanton Wallis gewählt. Wir Piraten hatten bereits das Vergnügen und sind höchst erfreut, dass sich Herr Fanti als sehr fähiger und engagierter Anwalt für das Bürgerinteresse nach Transparenz und Öffentlichkeit einsetzten darf. Potenzial und Arbeit gibt es im Kanton Wallis diesbezüglich genug und so freuen wir uns auf unseren künftigen gläsernen Kanton! In den Medien: - 20140912...
Weiterlesen

 

Im Walliserboten vom vergangenen Montag (04.08.2014) durften Kollegiumsschüler einen wenig fundierten Artikel zum Thema Gewalt und Videospiele publizieren.  Gestern folgte daraufhin ein Leserbrief mit klassisch-einseitigem "gebashe" gegen VideospielerInnen: Wir möchten dies nicht einfach so stehen lassen und haben darauf hin ein Replik veröffentlicht, welches aber noch nicht im Walliserboten publiziert wurde. Wir geben diesen aber gerne hier wieder: Gefährliche Verharmlosung? Es bes...
Weiterlesen

 

Weitere Informationen

Piratenpartei VS
@ppsvs

  • Overblocking: Netzsperren blocken mehr als erlaubt! https://t.co/BGLzqmjePL
    vor 2 Wochen

Kommende Termine: